Artikel drucken

Was muss ich beim Fahren von E-Tretrollern beachten?

Das Mindestalter zum Führen eines E-Tretrollers beträgt 14 Jahre. Eine Fahrerlaubnis oder Mofa-Prüfbescheinigung wird nicht benötigt. Auch das Tragen eines Helms ist keine Pflicht, wird aber empfohlen.

In Bezug auf das Führen von E-Tretrollern unter Alkoholeinfluss sind die gleichen Regelungen wie im Pkw-Bereich zu beachten. Grund dafür ist, dass es sich bei E-Tretrollern um Kraftfahrzeuge handelt. Daher gilt für Fahranfänger eine 0,0 Promille-Grenze, für alle anderen Nutzer eine 0,5-Promille-Grenze. Eine Fahrt über den Promille-Grenzen riskiert somit den Verlust des Führerscheins. Hinzu kommt die Gefährdung des Straßenverkehrs und sich Selbst.

Die eKFV sieht weiterhin vor, dass auf E-Tretrollern eine Personenbeförderung nicht erlaubt ist. Das bedeutet, dass ein solcher Roller ausschließlich von einer Person benutzt werden darf. Außerdem ist es auch nicht erlaubt, einen Anhänger zu verwenden.

Bevor man mit dem E-Tretroller losfährt, sollte man auch auf den Versicherungsschutz achten. Nach eKFV ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung inklusive einer gültigen Versicherungsplakette am E-Tretroller notwendig. Fährt man einen E-Tretroller ohne Versicherung verstößt man gegen das Versicherungsgesetz und erhält eine Strafanzeige, da man eine Straftat begeht. E-Tretroller von Sharing-Anbieter haben eine Versicherung. Privatpersonen müssen sich eigenständig um eine Versicherung kümmern.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf ivm GmbH - https://www.ivm-rheinmain.de

Artikel drucken