Artikel drucken

Was ist Mikromobilität?

Es existiert in der wissenschaftlichen Literatur keine eindeutige oder allgemeingültige Definition für den Begriff „Mikromobilität“. Im weitesten Sinne umfasst die Begrifflichkeit motorisierte sowie nicht motorisierte Kleinst- und Leichtfahrzeuge, die sich durch ihre kompakte und leichte Bauweise auszeichnen, und in erster Linie für den individuellen Personentransport konzipiert sind. Unter diese Definition fallen z. B. Fahrräder, Pedelecs, Tretroller und Mobilitätshilfen.

Im Kontext des Projekts „Zukunftsfeld Mikromobile“ wird der Begriff „Mikromobilität“ in einem engeren Sinn verwendet: Mikromobilität bezeichnet die Fortbewegung unter Nutzung von elektrisch angetriebenen Kleinst- und Leichtfahrzeugen sowie Pedelecs für das Zurücklegen kurzer oder mittlerer Distanzen. Die Palette an Fahrzeugmodellen ist bereits heute sehr vielfältig und reicht von elektrischen Ein-/ Zweirädern, über E-Tretroller bis hin zu vierrädrigen Kleinstfahrzeugen.

 

Quellen:

Fraunhofer IML und ivm GmbH (2019): Zukunftsfeld Mikromobile – E-Tretroller & Co.

Fraunhofer IML und ivm GmbH (2019): Zukunftsfeld Mikromobile – E-Tretroller & Co. – Steckbriefe Mikromobiler Fahrzeuge.

Menzel, G. (2016): Fahrräder, Pedelecs, E-Bikes.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf ivm GmbH - https://www.ivm-rheinmain.de

Artikel drucken