Artikel drucken

ÖPNV-Kartenviewer

Am Beispiel des Webauftritts des Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) hat die ivm eine Kartenanwendung entwickelt, in der hochwertige Informationen zum ÖPNV mit denen zu anderen Verkehrsträgern und benachbarten Themen, wie etwa dem Tourismus, verknüpft werden. So wird in Ergänzung zur regionalen Auskunft des Rhein-Main-Verkehrsverbundes ein weiterer Weg genutzt, um Fahrgäste mit Informationen zu öffentlichen und anderen Verkehrsangeboten zu versorgen. Gleichzeitig wird die Identifikation der Nutzer mit „ihrer“ lokalen Nah- oder Kreisverkehrsgesellschaft gestärkt. Das Projekt wird maßgeblich durch den RMV unterstützt.

Informationen mit Raumbezug in digitalen Karten darzustellen, ist keine neue Idee. Das Verkehrswesen ist typischerweise ein Kernanwendungsbereich für räumliche Daten. Während im Motorisierten Individualverkehr bereits ein großer Markt für die auf räumlichen Daten u.a. zum Straßennetz basierenden Navigationssysteme entstanden ist, holen andere Verkehrsträger mehr und mehr auf – gute Beispiele hierfür liefern der Radroutenplaner Hessen und die unter erheblicher Erweiterung ihrer Kartenfunktionen wiederveröffentlichte Auskunftsseite des Rhein-Main-Verkehrsverbundes.

Dass es auf Seiten der Gebietskörperschaften und der durch sie mit Mobilitätsaufgaben betrauten Fachorganisationen Bedarf für kartenbasierten Auskunftssysteme gibt, zeigt sich anhand einer Reihe von realisierten Einzellösungen, die jedoch in vielen Fällen hinsichtlich ihrer Funktionen eingeschränkt sind und wenig Möglichkeiten für die Weiterentwicklung bieten. Dabei haben sich gerade in der jüngeren Vergangenheit Quasi-Standards für die Bedienung von Kartenanwendungen aus populären Internetseiten („Google Maps“, „Open Street Map“) durchgesetzt.

Die ivm GmbH möchte die Gebietskörperschaften und deren Fachorganisationen in der Region Frankfurt RheinMain bei der Ausstattung ihrer Web-Angebote mit kartenbasierten Bürgerinformationen unterstützen, damit diese moderne und für zukünftige inhaltliche und technische Weiterentwicklungen offene Systeme einsetzen können. Die ivm GmbH bringt dabei zudem ihre Kompetenzen bei der Umsetzung solcher Systeme ein und schafft durch die Wiederverwendung von Softwarekomponenten und Datengrundlagen Synergien, die sie im Rahmen von Kooperationen an ihre Gesellschafter weitergibt.

Jede neue Anwendung soll dabei die bereits entwickelten Komponenten und Methoden nutzen. das Spektrum der Inhalte und Funktionalitäten des Systems sollte jedoch möglichst mit jeder neuen Umsetzung erweitert werden. Wichtig ist auch, dass die Anwendung die prägenden Designelemente der Website wie Formen und Farben, Logi und bildlichen Darstellungen adaptiert, um die Identität der jeweiligen lokalen Organisation zu stärken.

Ansprechpartner
Sebastian Heller

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf ivm GmbH - https://www.ivm-rheinmain.de

Artikel drucken