Artikel drucken

Prämierung zum Wettbewerb „Schulradeln“

23. November 2015, Seligenstadt. Am Montagvormittag hat Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger in der Einhardschule Seligenstadt die Sieger und Platzierten des Wettbewerbs „Schulradeln“ geehrt, den die ivm GmbH (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt Rhein­Main) und das Klima-Bündnis veranstaltet haben.

Zehn Schulen waren zwischen dem 1. und 21. Juli entweder in der neu eingeführten Kategorie „Schulradeln“ oder über die Aktion „Stadtradeln“ für den Kreis Offenbach oder ihre Kommune an den Start gegangen, um Kilometer zu sammeln. Vertreterinnen und Vertreter von fünf Schulen nahmen nun Pokale entgegen. In der Kategorie „Schulradeln“, gewann die Claus-von-Stauffenberg-Schule in Rodgau-Dudenhofen mit 2.695 Kilometern vor dem Adolf-Reichwein-Gymnasium in Heusenstamm. In der Auswertung aller Schulen aus dem Kreis Offenbach, die sich über die Aktion „Stadtradeln“ registriert hatten, fuhr die Einhardschule Seligenstadt mit 23.425 Kilometern den Sieg ein. Platz zwei belegte hier die Goetheschule Neu-Isenburg vor der Max-Eyth-Schule Dreieich-Sprendlingen. Diese Kilometer flossen auch in die kommunale Wertung ein.

„Herzlichen Glückwunsch an alle, die eifrig gestrampelt haben und natürlich ganz besonders an die Sieger und Platzierten“, gratuliert Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger. „Das Fahrrad ist wichtiger Garant für die Mobilität von Kindern und Jugendlichen gerade mit Blick auf den Schulweg. Darum fördern wir den Schulradverkehr mit verschiedenen Projekten: jüngst erst die Freischaltung des Schülerradroutenplaners. Das Fahrrad wird darüber hinaus in unserem Leitbild Mobilität ebenfalls eine zentrale Rolle spielen, nicht nur zur Freizeitgestaltung, sondern zunehmend auch als Verkehrsmittel für Berufstätige.“

„Der Wettbewerb war aus unserer Sicht ein großer ein Erfolg. Über 215.000 Fahrradkilometer haben die Schulteams der Region Frankfurt RheinMain in jeweils drei Wochen gesammelt“, freut sich Heike Mühlhans, Geschäftsführerin der ivm GmbH. Aufgrund des guten Erfolges wird der Wettbewerb 2016 fortgesetzt werden.

Das Projekt „Schülerradroutenplaner“ wurde im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans, www.nationaler-radverkehrsplan.de, von 2013 bis 2015 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf ivm GmbH - https://www.ivm-rheinmain.de

Artikel drucken