Artikel drucken

Darmstadt unterstützt Schulische Mobilität

16. November 2018, Darmstadt. Verkehrsdezernetin Dr. Barbara Boczek und Erster Kreisbeigeordneter Christel Fleischmann zeichneten die Gewinner des Wettbewerbs „Schulradeln“ in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt Dieburg aus. Mit der Teilnahme am Wettbewerb setzten nicht nur die teilnehmenden Schulen ein Zeichen für den „Schulweg auf zwei Rädern“, sondern auch die Stadt und der Landkreis selber signalisierten damit ihre aktive Unterstützung des Schulischen Mobilitätsmanagements. Außerdem fand die Prämierung der Schülerinnen und Schüler statt, die an der Aktion „zu Fuß zur Schule“ teilgenommen haben.

„Zu Fuß zur Schule“ ist eine Aktion vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) und vom Deutschen Kinderhilfswerk (dkhw). Die Aktion wirbt dafür, dass Kinder zu Fuß zur Schule gehen und nicht von den Eltern gefahren werden. Beim Laufen werden Kinder selbstständig, bauen Freundschaften auf und sie trainieren ihr Verkehrsverhalten. Mit Unterstützung des Staatlichen Schulamtes haben Schulen in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg mit verschiedenen Aktionen von Mitte bis Ende September für „Zu Fuß zur Schule“ geworben. 12 Grundschulen aus Stadt und Lankreis haben ihre Aktionen beim Netzwerk Schule+Mobilität zur Prämierung eingereicht. Die besten Aktionen und Bilder werden bei nun der gemeinsamen Veranstaltung von Stadt und Landkreis ausgezeichnet. In diesem Jahr sollten die Kinder „Coole Plätze auf meinem Schulweg“ malen.

Bei dem Wettbewerb „Schulradeln“ wurden Schulen gesucht, die innerhalb von drei Wochen möglichst viele Fahrradkilometer sammelten. Mitmachen konnten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern. Sieben Schulen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und vier Darmstädter Schulen haben an dem Wettbewerb teilgenommen und fleißig Fahrradkilometer gesammelt. Ziel des Wettbewerbs „Schulradeln“ ist es, Schülerinnen und Schüler zu mehr Bewegung auf dem Schulweg und in ihrer Freizeit zu animieren. Alle teilnehmenden Schulen erhalten kleine Preise und Urkunden. In der bereits vierten Auflage des Wettbewerbs waren erfreulicherweise auch neue Schulen dabei, sodass unter Beteiligung von insgesamt ca. 3.200 Teilnehmenden aus Stadt und Landkreis rund 251.500 km gefahren wurden und damit etwa 36.000 KG CO2 vermieden werden konnten.

IMG_9250

Verkehrsdezernentin Dr. Barbara Boczek (links) und alle anderen sind sich einig: Schule und Bewegung – das gehört einfach zusammen. (Foto Quelle: ivm)

Verkehrsdezernentin Barbara Boczek betonte, dass das Wichtigste nicht die Rekorde wären, sondern die positiven Erfahrungen, der Spaß, sich an der frischen Luft zu bewegen und unabhängig von Elterntaxis zur Schule zu kommen.

„Die Schülerinnen und Schüler sind drei Wochen mit dem Rad zur Schule gefahren. Damit haben sie Autofahrten vermieden und geholfen, die Luft in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt zu verbessern. Außerdem haben sie auch etwas für ihre eigene Gesundheit getan und vielleicht sogar einen wichtigen Grundstein für ihre Zukunft gelegt“, lobte Christel Fleischmann. Denn wer von klein auf mit dem Fahrrad aber auch mit dem Bus und der Bahn fährt, wird sich auch später öfter für diese nachhaltigen Fortbewegungsarten entscheiden und leichter auf das Auto verzichten.

Der Wettbewerb „Schulradeln“ wird von der ivm GmbH (Integriertes Verkehrs- und Mobilitäts-management Region Frankfurt RheinMain) jährlich hessenweit ausgeschrieben. Die Stadt Darmstadt und der Landkreis Darmstadt Dieburg küren wie im letzten Jahr die Gewinner auf Stadt- und Kreisebene. „Der Wettbewerb „Schulradeln“ und auch unser „Schülerradroutenplaner“ sind zwei zentrale Bausteine in der Angebotspalette des Fachzentrums Schulisches Mobilitätsmanagement zur Radverkehrsförderung“, erklärte Stefanie Hartlep, Projektleiterin bei der ivm. „Wir freuen uns, dass auch die Stadt Darmstadt und der Landkreis Darmstadt Dieburg aktiv als Partner dabei sind.“

Die Preisträger der Stadt Darmstadt in der Kategorie „Radelaktivste Schule“ sind:

  1. Platz: Erich-Kästner-Schule – 16.819 km
  2. Platz: Freie Comenius-Schule – 9.025 km
  3. Platz: Freie Montessori-Schule – 4.597 km
  4. Platz: Eleonoreschule – 3. 498 km

 

Die Preisträger des Landkreises Darmstadt Dieburgin der Kategorie „Radelaktivste Schule“ sind:

  1. Platz: Gerhart-Hauptmann-Schule – 89.486 km
  2. Platz: Albrecht-Dürer-Schule – 73.758 km
  3. Platz: Alfred-Delp-Schule Dieburg – 24.459 km
  4. Platz: Hessenwaldschule – 18.035 km
  5. Platz: Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule – 6.560 km
  6. Platz: Edward-Flanagan-Schule – 3.444 km
  7. Platz: Schule am Kiefernwäldchen – 1.865 km

 

Beide Aktionen werden von dem „Netzwerk Schule und Mobilität“ untersützt, in dem mehr als Vertreter aus den Bereichen Schule und Verkehr in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg, wie z.B. Schulamt, Polizei, Straßenverkehrsbehörde, Stadtplanungsamt, Lehrer- Eltern- und Schülervertreter etc. seit fast 10 Jahren erfolgreich zusammenarbeiten. Ziel des Netzwerkes ist es, die sichere und nachhaltige Mobilität von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

 

Hintergrund

Das Netzwerk „Schule + Mobilität“ wurde Anfang 2009 auf Initiative der Lokalen Agenda 21 in Darmstadt ins Leben gerufen. Es vernetzt und koordiniert die Aktivitäten von mehr als 20 Einrichtungen und Institutionen aus den Bereichen Schule und Verkehr in der Stadt Darmstadt und im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Ziel des Netzwerkes ist es, die sichere und nachhaltige Mobilität von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Neben der Erstellung von Schulmobilitätsplänen unterstützt das Netzwerk in Zusammenarbeit mit dem staatlichen Schulamt Weiterbildungsangebote und Erfahrungsaustausch zum Thema Mobilitätserziehung. Weitere Aktionen und Unterstützung z.B. bei Projekttagen in Schulen werden regelmäßig initiiert und unterstützt. Informationen finden sich auf der Webseite www.netzwerk-move.de.

 

Ansprechpartnerinnen der ivm
Heike Mühlhans
Stefanie Hartlep
Wettbewerb_Schulradeln_Logo_2018-1024x408

Hintergrund des Wettbewerbs Schulradeln

20180515_Logoleiste_Partner_Schulradeln

Der Wettbewerb wird unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) durch die ivm, in Kooperation mit dem Klima-Bündnis und dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung durchgeführt. Hintergrund ist der seit langem erprobte Städtewettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis, mit dem auch Landkreise und Städte Fahrradkilometer sammeln können.Gesucht werden Gewinnerschulen in drei Kategorien:

Im Rahmen einer zweiten Wettbewerbskomponente können Schulen Beiträge für die „Beste Fahrradaktion“ einreichen. Gesucht werden coole, innovative und kreative Ideen rund um das Thema „Lenken und Denken – Fahrrad trifft Schule!“.

WEITERFÜHRENDE INFORMATION

Schuelerradroutenplaner_Icon

Schülerradroutenplaner

Der Schülerradroutenplaner ist eine online-Plattform, mit der Schülerinnen und Schüler einen passenden Weg mit dem Fahrrad zur Schule finden können. Auf einem eigens für weiterführende Schulen erarbeiteten und qualitätsgesicherten Schülerradroutennetz können Schülerinnen und Schüler am Rechner oder per App eine sichere Route ermitteln.

bzs-logo

Fachzentrum „Schulisches Mobilitätsmanagement“

Das Land Hessen hat im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) das „Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement“ bei der ivm eingerichtet. Das Fachzentrum bietet Bausteine zur Beratung, Qualifizierung und Umsetzung im Bereich Schulisches Mobilitätsmanagement an. Das Land finanziert das Fachzentrum und die damit verbundenen Maßnahmen an den Schulen mit 2,1 Mio. Euro bis Ende 2021. Alle Angebote des Fachzentrums können unter www.besserzurschule.de abgerufen werden.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf ivm GmbH - https://www.ivm-rheinmain.de

Artikel drucken