Artikel drucken

3-tägiges Schülerprojekt in Darmstadt gestartet

Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund Deutscher Katholischer Jugend) wird sich eine Gruppe von Jugendlichen damit beschäftigen, die Barrierefreiheit im Martinsviertel zu erheben.

Es ist daran gedacht, alle öffentlich zugänglichen Einrichtungen wie beispielsweise Arztpraxen, Geschäfte, Cafés und Restaurants, Kindergärten und Schulen sowie Kirchen zu erheben.
Ziel ist es, Informationen zur Barrierefreiheit (Türbreite, Anzahl Stufen, akustischer Notruf, etc.) zu erfassen, um sie auf der Informationsplattform www.mobilemenschen.de der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Die Plattform MobileMenschen wird von der ivm (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain) für die Region Frankfurt RheinMain organisiert und liefert detaillierte Informationen zur Zugänglichkeit von Einrichtungen, so dass Jeder selbst entscheiden kann, ob die Einrichtung nach seinen individuellen Anforderungen zugänglich und nutzbar ist. Die Informationen helfen mobilitätseingeschränkten Personen vorab bei der Planung einer Unternehmung, die bereits im Vorfeld berücksichtigt werden können.

Die Aktion wurde vorbereitet in Kooperation zwischen dem CBF Darmstadt, dem BDKJ und dem Projekt INKLUSIVES MARTINSVIERTEL. Die ivm unterstützt diese Aktion bereits im Vorfeld, indem sie 10 Erhebungsausrüstungen zur Verfügung stellt, die die Jugendlichen nutzen können, um beispielsweise Türbreiten auszumessen.

In diesem Sinn möchten wir alle Ladenbesitzer, Cafébetreiber etc. bitten, den Jugendlichen die Erhebung in der Zeit vom 13. – 16.06.2013 zu ermöglichen und Ihnen auf Wunsch Zutritt zu gewähren.

Ansprechpartnerin
Stefanie Hartlep

Dieser Artikel wurde veröffentlicht auf ivm GmbH - https://www.ivm-rheinmain.de

Artikel drucken